Spion und Landesverräter? Der friesische Diplomat und Historiker Lieuwe van Aitzema (1600-1669) und seine Geschichte der Vereinigten Niederlande (1655-1671)

Ein Beitrag von Dr. Paul Weßels

Die politische Entwicklung in den benachbarten Niederlanden war stets von besonderer Bedeutung für Ostfriesland. Das mag der Grund dafür sein, dass eines der zentralen zeitgenössischen Werke zur Geschichte des „Goldenen Zeitalters“ der Niederlande im 17. Jahrhundert, das man ansonsten eher selten in deutschen Bibliotheken findet, in der Landschaftsbibliothek in Aurich gleich zweimal vorhanden ist: die „Geschichte der Angelegenheiten von Staat and Krieg der Vereinigten Niederlande“ von Lieuwe van Aitzema („Historie of Verhael Van Saken van Staet En Oorlogh, In, ende ontrent de Vereenigde Nederlanden“). Drucker aller Bände war der „Boeckverkooper in de Gort-Straet“ Jan (Johan) Veely aus Den Haag.

Abb. 1: Titel des ersten Bandes der Geschichte der Niederlande von Lieuwe von Aitzema, den Haag, 1655-1672.

Die erste, aus 14 Bänden bestehende Serie in der Auricher Bibliothek stammt aus der Büchersammlung des preußischen Regierungspräsidenten von Derschau (1714 -1799) und war ursprünglich im Besitz der ostfriesischen Grafen und Fürsten. Sie ist in hellem Leder eingebunden, und zentral auf der Vorder- und Rückseite der Buchdeckel ist das eingeprägte gräflich-fürstliche Wappen zu erkennen.

Die Bücher dieser Serie sind zwischen 1655 und 1672 erschienen. Bei dem ersten Band handelt es sich noch um einen mit 16 x 23 cm etwas größerformatigen Band der „Erweiterten Geschichte der Friedensverhandlungen der Vereinigten Niederlande“, der Entwicklungen der Jahre 1621 bis 1626 zum Gegenstand hat. Die weiteren, kleinerformatigen Ausgaben decken schließlich die Geschichte bis zum Jahr 1669 ab. Die Bücher aus der fürstlichen Bibliothek wirken wenig benutzt, zeigen aber Anstreichungen und kurze Anmerkungen von fremder Hand vor allem in Ostfriesland betreffenden Teilen.1

„Spion und Landesverräter? Der friesische Diplomat und Historiker Lieuwe van Aitzema (1600-1669) und seine Geschichte der Vereinigten Niederlande (1655-1671)“ weiterlesen
  1. Signatur LBA: Q 819 (1 – 14). []

Private Sammlungen: Zwischen Schatzkästlein und Bürde

Ein Gastbeitrag von Dr. Nina Hennig1

Museen und Sammlungen

In der Arbeitsgemeinschaft Museen und Sammlungen in Ostfriesland, kurz AG MuSa, sind aktuell 58 Einrichtungen kollegial miteinander verbunden. Diese Gruppe dürfte nahezu alle Museen und Sammlungen der drei ostfriesischen Landkreise Aurich, Leer und Wittmund sowie aus Emden widerspiegeln, die sich auch öffentlich präsentieren. Sie werden im Folgenden einen Schwerpunkt der Informationen und Gedanken bilden.2

Abb. 1: Kiek mal rin: Museen und Sammlungen in Ostfriesland (Serie von Postkarten), hrsg. von der Museumsfachstelle der Ostfriesischen Landschaft, Projekt MOBiLe, 1990 (NLA AU Rep. 243 S 16)

Mir ist bewusst, dass es darüber hinaus auch rein private Sammlungen gibt – wahrscheinlich sehr viele! Über ihre Anzahl und Inhalte kann ich aber leider mangels Wissen keine definitiven Aussagen, höchstens Vermutungen anstellen und werde später weitere Gedanken formulieren.

Ich möchte damit beginnen, die existierenden Sammlungen und Museen vorzustellen. Wie gesagt, es sind fast 60, zu denen öffentlich zugängliche Informationen vorliegen und die grundsätzlich besichtigt werden können. Und: ein Drittel der Museen ist hauptamtlich geleitet! Das kann allerdings jeweils etwas sehr Unterschiedliches bedeuten. Im besten Fall gibt es mehr als sechs Personen, die sich um die Sammlung, ihre wissenschaftliche Erforschung, Präsentation, Vermittlung und ihre – konservatorisch korrekte – Magazinierung kümmern können, sowie weitere, die Verwaltungs- und technische Aufgaben erfüllen. Im entgegengesetzten – ich will keinesfalls schlechtesten Fall sagen, denn die Qualität hängt nie allein an der Menge des Personals – ist dafür gesorgt, dass die Kasse während der evtl. recht eingeschränkten Öffnungszeiten besetzt ist.

„Private Sammlungen: Zwischen Schatzkästlein und Bürde“ weiterlesen
  1. Schriftliche Fassung des gleichnamigen Vortrags, gehalten auf der Veranstaltung „Archive als ‚Mittelpunkt und Träger‘ für die Erforschung der ostfriesischen Geschichte? Öffentliche Tagung des Niedersächsischen Landesarchivs anlässlich der Errichtung des Königlich Preußischen Staatsarchivs in Aurich am 9. April 1872“ am 24. Juni 2022 im Forum der Ostfriesischen Landschaft, Aurich. Siehe auch den entsprechenden Tagungsbericht von Michael Hermann im Blog für ost-friesische Geschichte, 2022, https://ostfrhist.hypotheses.org/1416 [zuletzt abgerufen am 23.11.2022]. []
  2. Informationen zu den Museen, die Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Museen und Sammlungen in Ostfriesland sind unter: https://www.musa-ostfriesland.de/ [zuletzt abgerufen am 17.11.2022]. []
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search